Hallo und herzlich Willkommen auf meiner Seite!

 

Warum es diese Seite überhaupt gibt ist schnell erklärt:

Mit 1. September 2013 warf ich mich in 365 Tage ohne Zucker und Weizen. Es war eine echte Challenge, wie man gerne auch in meinem Blog -Lieselei- nachlesen kann.

„Es war“?! Ja, es war. Aber nicht weil ich damit wieder aufgehört, sondern weil ich mich einfach daran gewöhnt habe. Sicher, ganz so strikt wie in diesen Tagen bin ich nicht mehr. Das liegt vor allem daran, dass es für mich tatsächlich belastend wurde bei Einladungen und Restaurant-Besuchen immer die Extrawurst zu brauchen. Haha… Grad die Extrawurst… Also eben DIE gerade nicht. Aber ihr versteht sicher was ich meine. Mir passiert ja schließlich nichts tragisches wenn ich das esse. Dennoch bin ich nach wie vor davon überzeugt, dass der Mensch weder den klassischen Zucker noch Weizen braucht. Es gibt einfach so tolle, gesunde und vor allem auch sinnvolle Alternativen!

Nun, wer mich nicht kennt und sich jetzt eine ranke und schlanke 30Jährige vorstellt, den muss ich leider enttäuschen. Aber gerade wegen meinen zu vielen Kilos bin ich auf der Suche gewesen, einen für mich guten Weg einzuschlagen. Den habe ich wohl gefunden und den will ich mit euch hier teilen.

Ich koche leidenschaftlich gerne und spätestens nach diesem besonderen Jahr weiß ich ursprüngliche Lebensmittel zur weiteren Verarbeitung noch mehr zu schätzen. Wer seine Suppenwürze auch schon mal selber hergestellt hat damit er weiß was drin ist, wo es hergekommen ist und wie es original aussah, der weiß wohl wovon ich spreche.

Bei mir kommt sehr vieles in den Topf. Es muss nicht immer das teuerste (Bio-)Produkt sein, aber ich achte darauf sinnvoll und mit Qualität einzukaufen. Gerne probiere ich auch Neues aus. Doc Chemie hat bei mir kaum mehr Platz im Kochtopf. Somit muss ich an dieser Stelle alle Hardcore-LowCarb-Anhänger enttäuschen. Bei mir kommt weder Proteinpulver in den Topf noch irgendein chemischer Süßstoff, bloß weil er keine Kalorien hat. (Ich mag übrigens auch kein Stevia. Ist zwar nicht pure Chemie aber es schmeckt mir nicht.) Ich will damit niemanden beleidigen. Mir ist auch durchaus bewusst, dass es unglaublich viele Menschen gibt, die dank LowCarb und LowCarb-HighFat wahnsinnig toll abgenommen haben. Aber wenn ich persönlich die Wahl habe zwischen einem Whey- und Backpulver-getränktem Kuchen und einer Dinkel-Bananen-Roulade dann nehme ich ohne mit der Wimper zu zucken die Roulade und genieße halt ein kleineres Stück davon.

Wenn ich etwas koche, dann muss es einfach gut schmecken. Da dürfen auch mal Kohlehydrate dabei sein. Und im besten Fall sollte am Ende das fertige Gericht auch noch nach etwas aussehen.

Am Abend verzichte ich selbst meist auf Kohlehydrate. Deshalb sind die meisten Rezepte auch LowCarb-kompatibel.

Zu guter Letzt: Was zeichnet also für mich meine Seite aus?

Viele Rezepte und Einkaufstipps bei denen auf Zucker und Weizen verzichtet wurde und für jene, die von dem ganzen Essensgerede einfach garnix mehr hören wollen: ein paar von mir geknipste Bilder, die hier sind weil sie sicher meiner Mama und meinem Papa gefallen. 😉

Ich wünsche Euch viel Freude beim Schmöckern, Suchen und Lesen!

Danke fürs Vorbeischauen!

Die Liesl

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *